Bürger-Wärme-Netz in Kösching und Lenting

Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele. (Friedrich Wilhelm Raiffeisen)

Gemeinsam ein Nahwärmenetz in Kösching und Lenting verwirklichen!

Eine Gemeinschaft kann meist mehr bewerkstelligen als ein Einzelner. Dieses Prinzip funktioniert auch bei der Energieversorgung – egal ob Strom oder Wärme. Die Gemeinschaft der Köschinger und Lentinger Bürger und Bürgerinnen nimmt dabei die komplette Wärmeversorgung in ihre Hände. Den Leitsatz „Gemeinsam sind wir stark“ beherzigt vor allem auch unsere Genossenschaft bei Projekten wie diesem stehen wir als Partner bei Planung, Durchführung und Betrieb zur Seite. Durch die Mitgliedschaft in der Genossenschaft erhält man als Verbraucher auch die Gelegenheit, durch ein Bürgerdarlehen das Netz direkt mitzutragen. Damit gehört das Nahwärmenetz den Bürgern von Kösching und Lenting.

Ziel ist die Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen. Als Genossenschaft verknüpfen wir dabei bürgerliches Engagement, klimafreundliche Energieversorgung und wirtschaftlichen Erfolg!

BEG Grafik 2

  

Regionale Energie - 100% Ökostrom aus der Nachbarschaft

Immer auf der Suche nach neuen regenerativen Energiequellen wurde unsere Genossenschaft auf das geplante Holzheizkraftwerk bei Kösching aufmerksam. Und schon reifte die Idee einer Nahwärmeversorgung für öffentliche und private Gebäude in Kösching und Lenting im Vorstand.

Die größte Hürde zum eigenen Nahwärmenetz ist die Wärmequelle. Mit dem geplanten Holzheizkraftwerk, das auch die Audi AG in Ingolstadt langfristig versorgen wird, bietet sich die Chance, günstig an die benötigte Wärme zu kommen. Das dafür notwendige Nahwärmenetz bleibt in der Hand derer, die die Wärmeenergie beziehen. Auch der Landkreis Eichstätt unterstützt das Vorhaben zur Wärmeversorgung auf Basis regenerativer Energien.

 

Holzenergie ermöglicht nachhaltiges Nahwärmenetz

Das Holzheizkraftwerk sorgt für die langfristige Absicherung der Wärmebereitstellung des Nahwärmenetzes und dient hierbei als regenerative Wärmequelle. Den Köschinger und Lentinger Einwohnern wird nachhaltige Wärme zu günstigen Wärmepreisen bereitgestellt.

 

Nahwärmenetz in Bürgerhand

 Das Angebot unserer Genossenschaft:

  • Die Köschinger und Lentinger errichten zusammen mit unserer Genossenschaft ihr eigenes Nahwärmenetz.
  • Die Kosten sind transparent und offen dargestellt, sodass kein Großinvestor am Wärmenetz Geld verdient. Die Bürger gestalten zusammen mit unserer Genossenschaft das Projekt und sind Betreiber ihres eigenen Bürgerwärmenetzes und werden durch die Genossenschaft vertreten.
  • Die regenerative Wärme wird durch eine Bürgerbeteiligung am Holzheizkraftwerk abgesichert. Durch die Kraft-Wärme-Kopplung des Holzheizkraftwerkes wird auch regionaler Ökostrom für die beteiligten Bürger zur Verfügung gestellt.

Vorteile einer Nahwärmeversorgung 

  • Bei Bestandsbauten müssen Ölheizungen demnächst weichen, weshalb es sich hier anbietet, sich an das Nahwärmenetz anzuschließen.
  • Der Platzbedarf für die Heizung und den Brennstoff im Haushalt ist für die Nutzer des Bürgerwärmenetzes sehr gering. Eine gemeinsame Energieerzeugung ist effizienter und sorgt für eine Reduzierung der CO2-Emissionen im Gemeindebestand.
  • Zudem können die geforderten Energiestandards für Neubauten einfach eingehalten werden. Dadurch entstehen weitere Vorteile für den Privathaushalt (z. B. Zuschüsse durch KfW).
  • Durch den Anschluss von größeren öffentlichen Gebäuden wird die Wirtschaftlichkeit des Nahwärmenetzes abgesichert.
  •  Auch die Sektoren Gewerbe, Industrie und der öffentliche Bereich profitieren davon. Des Weiteren sind öffentliche Gebäude vorgesehen, die das Nahwärmenetz garantieren, wie beispielsweise öffentliche Liegenschaften und der Gewerbebetrieb.

 

Referenzprojekt "Bürgernetz Möckenlohe"

Das Nahwärmenetz und die zugehörige Hackschnitzel-Heizung als Wärmequelle liegen in Bürgerhand. Dabei wurden Entscheidungen in der Projektierungsphase und im Betrieb von den Möckenloher Bürger getroffen und vollständig über die Genossen finanziert. Bürgernetz Möckenlohe

 

BETEILIGEN  

 

BEG Grafik 3

 

Unser Angebot 

Mit der BEG als Partner bei diesem Nahwärmeprojekt werden die beteiligten Bürger aus den Gemeinden Kösching und Lenting ihr eigenes Bürgerwärmenetz erhalten. Als Teil der Genossenschaft gestalten die Verbraucher ihr Wärmenetz und werden durch die Bürger-Energie-Genossenschaft vertreten. Das Holzheizkraftwerk selbst sorgt für die Wärmebereitstellung und bietet damit die einmalige Chance für die Köschinger und Lentinger Bürgerinnen und Bürger über viele Jahre an günstige und nachhaltige Wärmeenergie zu gelangen.

 

Die wichtigsten Fragen und Antworten

 

Wie sicher ist die Wärmeversorgung?

Die Wärmeversorgung ist sicher. Ein Pufferspeicher im Haus gewährleistet jederzeit genügend Wärme. Mehrere Kessel im Holzheizkraftwerk sorgen dafür, dass zu Revisionsarbeiten einzelne abgeschaltet werden können und dennoch genügend Wärme zur Verfügung steht.

 

Was passiert, wenn die Wärmeleitungen beschädigt werden?

Bei jedem technischen Bauteil besteht das Risiko, dass es irgendwann einen Defekt aufweist. Grundsätzlich liegt die Lebensdauer eines Nahwärmerohres bei etwa 40 bis 60 Jahren. Das gesamte Netz wird permanent fernüberwacht, so dass im Fall einer Störung die defekte Leitung ausfindig gemacht und der Fehler behoben werden kann. Zusätzlich sorgen Wartungsverträge mit lokalen Firmen dafür, dass das Netz regelmäßig überprüft wird. Sollten dennoch Schäden auftreten, zum Beispiel durch eine unachtsame Baggerschaufel, werden diese durch Vertragspartner schnellstmöglich behoben. Zwischenzeitlich sorgt der Wärmepuffer im Haus dafür, dass es nicht kalt wird. Für sensible Liegenschaften steht auch dann eine Notversorgung zur Verfügung.

 

Gibt es bereits Beispiele in der Region für bürgereigenen Energieversorgung?

Das Bürgernetz in Möckenlohe, Landkreis Eichstätt, ist eines der Referenzprojekt der BEG. Das Nahwärmenetz dort und die dazu gehörende Hackschnitzelheizung liegen komplett in Bürgerhand. Die Entscheidungen in der Projektierungsphase und im Betrieb wurden und werden von den Möckenloher Bürgern getroffen. Auch die Finanzierung läuft vollständig über die Genossen.

 

Können zwei Grundstücke über eine gemeinsame Hausanschlussleitung angeschlossen werden?

Das ist aus technischer Sicht kein Problem. Sollten Sie Eigentümer beider Grundstücke sein, spricht auch rechtlich nichts dagegen. Anders ist es bei verschiedenen Eigentümern. Um die Wärmelieferung beider Anschlussnehmer sicherstellen zu können, müsste eine Dienstbarkeit (Nutzungsrecht) eingetragen werden.

 

Kann ich bei der Nahwärme auch eine Tag- und Nachtabschaltung eingeben und Sommer die Heizung ausmachen?

Der Anschluss an das Nahwärmenetz ist mit einem sehr modernen Steuerungs- und Regelungssystem verbunden. Auch Nachtabsenkungen, Einstellung der Warmwassertemperatur, Zeitprogrammierungen, Außentemperatursteuerung, Frostschutz, Ferien- und Wochenendprogrammierung etc. sind möglich.

 

Meine Heizung ist noch nicht alt und meine Tanks sind voll.

Die alten Heizungen können zum Verbrennen der Ölbestände eine gewisse Zeit weiterbetrieben werden. Aber Ölheizungen werden in Zukunft durch Gesetzesvorgaben verschwinden. Deshalb lohnt es, jetzt den Hausanschluss vorzubereiten.

 

Wie kommt die Nahwärme in mein Haus?

Die alten Heizungen können zum Verbrennen der Ölbestände eine gewisse Zeit weiterbetrieben werden. Aber Ölheizungen werden in Zukunft durch Gesetzesvorgaben verschwinden. Deshalb lohnt es, jetzt den Hausanschluss vorzubereiten.

 

Kann ich neben der Fernwärme auch andere Wärmequellen betreiben?

Ein Kachelofen ist nach wie vor möglich, aber kein Muss. Solarthermische Anlagen können weiter betrieben werden. Neben der Fernwärme noch eine konventionelle Heizung zu betreiben, wäre wirtschaftlich und heiztechnisch nicht sinnvoll.

 

Was geschieht, wenn das Holzheizkraftwerk, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb einstellt?

Da die Bürger in Besitz des Nahwärmenetzes sind, besteht immer die Möglichkeit, eine andere Heizquelle an das bestehende Netz anzuschließen.

 

Kann die Nahwärme auch für Niedrigtemperaturheizungsanlagen (Fußbodenheizung) genutzt werden?

Das ist problemlos möglich. Auch wenn über das Nahwärmenetz immer mindestens 70°C heißes Wasser die Gebäude erreicht, kann mit Hilfe eines Mischventils innerhalb des Heizungskreislauf des Wärmeabnehmers die Heizungsvorlauftemperatur auf das gewünschte Niveau abgesenkt werden.

 

Welche Funktion hat die Hausübergabestation?

Mit Hilfe von Pumpen wird das heiße Wasser des Nahwärmenetzes zu den Häusern transportiert. Die Hausübergabestation enthält einen Wärmetauscher, der die Wärme in einen Pufferspeicher und damit in den hausinternen Heizkreislauf überträgt. Im Anschluss fließt das abgekühlte Wasser zurück durch das Nahwärmenetz zur Heizzentrale. Über den Wasserdurchfluss und die Temperaturdifferenz zwischen Vor- und Rücklauf wird mit Hilfe des in der Übergabestation integriert.

 

Kann ich mich auch zu einem späteren Zeitpunkt anschließen lassen?

Während der Planungsphase eines Nahwärmeprojektes wird der Wärmebedarf der Interessenten ermittelt. Anhand dieser Daten wird dann das Netz ausgelegt. Sollten zu einem späteren Zeitpunkt weiter Interessenten hinzukommen, können diese nur angeschlossen werden, wenn die Auslastungsgrenze des Nahwärmenetzes noch nicht erreicht ist. Zudem ist ein nachträglicher Anschluss mit höheren Kosten verbunden

 

FAQs zum Download 

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Nahwärme Kösching und Lenting

  

 

BEG Grafik 1

  

 Für Sie zum Download berreitgestellt:

Unser  FLYER Zukunftssichere Wärme für Kösching und Lenting 

Unsere aktuelle Anzeige des Gemeindeblatts Zukunftssichere Wärme für Kösching und Lenting

Digitaler Energienutzungsplan für den Landkreis Eichstätt

Veröffentlichung der Ergebnisse der Netzberechnung

Sie haben Interesse !! – melden Sie sich, machen Sie mit!

Ansprechpartner: Dr. Bernd Weber, Daniel Lehnbaur, Peter Mießl

T: 08252 8874-20 | info@buergerenergie.bayern 

 

Presse:

Energieversorgung in Bürgerhand (Donaukurier 23.4.2021)